Muster-Widerrufsformular

Widerrufs- und Rückgaberecht

1.    Eintrittskarten
Bei der Bestellung von termingebundenen Eintrittskarten besteht für den Kunden kein Widerrufs- oder Rückgaberecht, da die Vorschriften über Fernabsatzgeschäfte gem. § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich terminierter Freizeitveranstaltungen keine Anwendung finden.
Die Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach ihrer Bestätigung durch den Veranstalter bindend und verpflichtet den Kunden zu Abnahme und Zahlung.

2.    Gutscheine
Bei der Online- Bestellung nicht termingebundener Veranstaltungsgutscheine handelt es sich um Fernabsatzverträge im Sinne von § 312 b BGB.
Sofern der Kunde Verbraucher ist, kann er daher seine Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen nach Zu-Stande-Kommen des Vertrages widerrufen.
Die Widerrufserklärung muss in Textform abgegeben werden, wobei es ausreicht, wenn der Kunde sie per Brief, Fax oder E-Mail an den Veranstalter sendet.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die nachweislich rechtzeitige Absendung der Erklärung.
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben.
Der Kunde hat daher dem Veranstalter postalisch empfangende Gutscheine zurückzusenden, der Veranstalter hat dem Kunden das dafür empfangene Entgelt zurückzuerstatten.
Sofern dem Kunden eine Rückgabe des Gutscheins nicht möglich ist, wird ihm auch der dafür geleistete Kaufpreis nicht zurückerstattet.